Session with Timo Pritzel (Marin Bikes) (German)

Seit dem Herbst 2018 sind die Räder der traditionsreichen kalifornischen Marke Marin Bikes in den Shops der Internetstores Gruppe verfügbar. Bereits vor einiger Zeit haben wir das neue Mount Vision 9 mit dem revolutionären „Naild“-Hinterbausystem unter unseren Mitarbeiter*innen durchgereicht. Die Ergebnisse diverser Touren findet man hier: (Marin Mount Vision 9 – Bike Test Interview )

 

Wie man sehen kann, waren alle Testpilot*innen durch die Bank schwer begeistert von dem Rad mit der ungewöhnlichen Federung. Einer der Testfahrer war Martin Rega-Kranich, der seit eineinhalb Jahren bei uns in der Customer Care mit Rat und Tat anderen Bikeverrückten zur Seite steht.

 

Er sitzt schon seit Ewigkeiten auf dem Mountainbike und bevorzugt vor allem abfahrtslastige Disziplinen wie Enduro und Downhill. Seit den Testfahrten mit Marins Endurofully brannte ihm etwas unter den Nägeln: Einer seiner Helden, die Mountainbikelegende Timo Pritzel, ist als Teamfahrer bei Marin unter Vertrag und da sah er die perfekte Gelegenheit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Produktschulung am Objekt und eine Session mit dem Fahrer, dessen Karriere er bereits seit dessen Auftritten in den berühmten „New World Disorder“ Videos Anfang der 2000er Jahre verfolgt hatte. Auf Events hatten die beiden immer mal wieder losen Kontakt gehabt, waren aber noch nie zusammen eine Session gefahren.

 

Kurze Fachsimpelei auf dem Weg zur Strecke

 

Ende Juli war es dann auf dem Gelände des Berliner Mellowparks so weit. Bevor die Fetzen fliegen konnten, musste Timo allerdings erst mal Hände schütteln. Ein kleiner Junge, der seine Runden auf dem Pumptrack drehte, wurde sehr aufgeregt, als Timo anrollte. Schließlich hatte er vor inzwischen 14 Jahren den Schwalbe Table Top Reifen entworfen, der am Rad des Jungen verbaut war und immer noch als Referenz gilt, wenn es um spezielle Reifen fürs Dirtjumping geht. Nach einem kurzen Gespräch und einem Autogramm konnte es dann wirklich rund gehen.

 

Zum Aufwärmen ging es auf den kleinen Pumptrack, den Timo mit schlafwandlerischer Sicherheit beherrschte.

 

Im Gepäck hatte Timo ein frisch aufgebautes Dirtjumping-Mountainbike, das er mit Teilen seiner Sponsoren rund um den Marin „Alcatraz“-Rahmens aufgebaut hatte. Ein besseres Rad kann man sich für den riesigen BMX-Racetrack, der auf dem Gelände des Mellowparks beheimatet ist, kaum vorstellen. Martin hatte in weiser Voraussicht auch sein Dirtjumping-Mountainbike dabei und so nahmen sich die beiden einen Abschnitt der Strecke nach dem anderen vor.

 

„Du fährst einfach so schnell du kannst diese riesige Startrampe herunter und springst dann über den acht Meter langen Sprung.“

 

Ein aufziehendes Unwetter unterbrach das Treiben kurz bevor es ohnehin zu dunkel geworden wäre, um weiter zu fahren. Martins Fazit: „Die Session war mega. Da ist bei mir ein kleiner Traum wahrgeworden: Einmal mit dem Pritzel fahren! Der hat einfach einen lässigen Style, wie der springt und landet. Man sieht jedes Mal, dass er sich und sein Rad völlig unter Kontrolle hat.“ Das mag eventuell auch an Timos 30-jähriger Erfahrung als Radprofi liegen. Sein Marin Alcatraz hatte mit Sicherheit auch einen kleinen Anteil daran, wie beeindruckend flüssig er über den Track fegte. Klarer Fall: Wir werden recht bald wieder ein Rad von Marin testen müssen!

 

Während Martin sich durch die Roller kämpft, fährt Timo einfach auf dem Hinterrad durch.